papiereine kleine materialkunde

Papier – Eine kleine Materialkunde


Oberfläche

Seit Verwendung von Papyrusrollen hat sich bei Herstellung von Papier vieles verändert. Um die Bedruckbarkeit des rohen Natur­produktes zu verbessern, werden Papiere heute in den meisten Fällen durch den Auftrag eines Bindemittels veredelt = 'gestrichen'. Die glattere und gleichmäßigere Oberfläche ermöglicht eine erheblich verbesserte Bildwiedergabe, deshalb wird das Material nach dem 'Streichen' auch als Bilderdruckpapier bezeichnet.

Der Anteil des Bindemittel (Streichgewicht) variiert je nach Anwendung zwischen 5 und 20 g/m². Die Oberfläche wird je nach Verwendung (und Geschmack) in weiteren Arbeitsschritten matt, halbmatt oder glänzend bearbeitet.

Im Gegensatz dazu haben ungestrichene Papiere eine raue Oberfläche, die die Farbe tiefer einziehen lässt. Dadurch wirken Farben auf diesen Materialien meist matter und heller. Ungestrichene Papiere wirken aber oft wertiger und edler als gestrichene, außerdem sind sie voluminöser (siehe nächster Abschnitt) und damit auch stabiler. Für eine brillante Bildwieder­gabe sind jedoch meist gestrichene Bilderdruckpapiere die bessere Wahl. Verwendung finden ungestrichene Papiere vor allem als Officepapier für Digitaldrucker, bei Recyclingdrucksachen und beim Visitenkartendruck.

Eine Sonderrolle nehmen einseitig gestrichene Papiere ein, wie sie bei Postkarten zum Einsatz kommen. Die Vorderseite, des auch Chromokarton genannten Materials, ist für beste Bildwiedergabe gestrichen, die Rückseite für bessere Beschreibbarkeit ungestrichen. Bei unseren Postkartenkarton ist die Vorderseite zusätzliche mit einer glänzenden Folie kaschiert und wirkt dadurch besonders hochwertig.

Durch eine Lackierung kann Papier nach dem Druckvorgang weiter veredelt werden. Der transparente Lack verhindert unschönen Abrieb der Druckfarbe und gibt dem Papier je nach Grundeigenschaft eine seidenmatte oder glänzende Oberfläche. Da sich die Beschreibbarkeit durch Drucklackierung verschlechtert, kann man den Drucklack auch partiell aufbringen und dabei z.B. das Adressfeld einer Postkarte aussparen. Diese partielle Lackierung darf man jedoch nicht mit Effektlack wie z. B. dem UV-Lack (hochglänzend), Drip-Off-Lack (Teile glänzend, andere Teile matt) und Relief-Lack (erhabene, strukturierte Lackschicht) verwechseln.


Volumen

Als Volumen bezeichnet man die Dicke von Papier. Beeinflusst wird das Volumen allem voran durch die Oberflächen­ver­edelung. Matt oder gar glänzend gestrichene Papiere durchlaufen während ihrer Herstellung unzählige Walzen, die die Dicke des Papiers reduzieren. Um dem entgegenzuwirken, werden hochwertigen Papieren Füllstoffe zugesetzt, die das Volumen erhöhen, ohne das Gewicht signifikant zu verändern. Im Normalfall gehören Recyclingpapiere mit zu den voluminösesten Papieren, da faserreich und unge­strichen.


Weißgrad

Der Weißgrad beschreibt aus technischer Sicht das Reflexionsvermögen des Papiers von weißem Licht. Landläufig unterscheidet man eher den Gelb- bzw. Grauanteil des Weiß. Durch die Verwendung von holzfreiem Zellstoff, der in Europa aus Sägerestholz gewonnen wird, dem Einsatz von optischen Aufhellern und dem Bleichen der Rohstoffe, werden besonders weiße Papiere hergestellt. Unsere Bilderdruck- und Offsetpapiere haben unterschiedliche Weißgrade, je nach gewähltem Material.

Bei Recyclingpapier denken viele Menschen meist an schmutzig graue Recycling-Schulhefte vergangener Tage oder gar an billiges Toilettenpapier. Unsere hochwertigen Recycling-Materialien beweisen Ihnen das Gegenteil. Durch das gezielte Entfernen der Druckfarbe der Ausgangsmaterialien (Deinking) werden sehr gute Weißwerte erzielt, die eine hervorragende Farbwiedergabe möglich machen. So macht die Umwelt schonen doppelt Freude! Allen, die bei der Verwendung eines Recyclingpapieres durchaus möchten, dass man sieht, dass es sich um ein Recyclingpapier handelt, empfehlen wir genau auf die Information zum Weißgrad des jeweiligen Papieres zu achten. Naturweiß steht für einen schönen gedämpften Weißton ('typischer' Recyclingcharakter), reinweiß bedeutet, dass das Papier tatsächlich eine sehr weiße Oberfläche (eher 'untypischer' Recycling-Farbton) besitzt. Wir haben für alle Wünsche und Ansprüche das passende Recycling-Papier im Sortiment. Und sollten Sie einmal einen individuellen Recyclingpapier-Wunsch haben, so freuen wir uns über Ihre individuelle Duckanfrage. Wir machen (fast) alles für Sie möglich.


Laufrichtung

Aufgrund der heute üblichen maschinellen Herstellung von Papier tritt eine teilweise Ausrichtung der Fasern auf. Diese, als Laufrichtung bezeichnete Ausrichtung, kann die Qualität von Falzungen sowie die Passgenauigkeit beim Mehrfarbdruck maßgeblich beeinflussen, da das Papier in Laufrichtung eine andere Verdrängung und ein anderes Falzverhalten aufweist als gegen die Laufrichtung.

Leider kann im resourcenschonenden Druck auf Sammelformen nicht immer eine optimale Ausrichtung gewährleistet werden. Wir bei safer-print.de tun aber unser Möglichstes, die Drucksachen der Laufrichtung entsprechend auf dem Druckbogen zu platzieren. In problematischen Fällen, z. B. bei Grammaturen über 250g, kann der Gefahr eines Materialbruchs durch Rillung der Falzkante begegnet werden.

Kostenlose Papiermuster anfordern

Möchten Sie sich selbst ein Bild von unseren Bilderdruck-, Offset- und Recyclingpapieren und deren Volumen, Oberfläche und Weißgrad machen? Dann fordern Sie jetzt kostenlos und unverbindlich unsere Papiermustermappe an.

Zuordnung Fachbegriffe

BezeichnungStrichOberflächeVolumen  
Bilderdruckpapier  glänzend gestrichenglatt glänzendmäßig
Bilderdruckpapier  matt gestrichenglatt seidenmatthoch
Naturpapier/Offsetungestrichen  rausehr hoch

Service

alles ist wieder prima und zu unserer vollsten Zufriedenheit gelaufen. Ich arbeite nach wi …
Echte Kundemeinungen
Unsere Kunden bewerten

Bei safer-print.de auf Nummer sicher …

Haben Sie Fragen?
Wir beraten Sie gerne persönlich:
09332-592137
Montag bis Donnerstag:
8.00 bis 17.30 Uhr,
Freitag: 8.00 bis 15.30 Uhr

kontakt(at)safer-print.de